Dreisesselwanderung

Dreisesselfelsen

Lackenhäuser (700 m)–Plöckenstein (1361 m)

Ausgangspunkt: Hotel Bergland-Hof oder der Parkplatz am Dreisessel.
Dauer: ca. 5 Stunden, Länge: 17 KM

Nicht der Höhenunterschied, sondern die Länge der manchmal luftigen Bergwanderung macht sie zu einem ernsthafter Unternehmen.

Route:

Der Dreisessel ist das letzte Waldbollwerk am Ostende des Bayerischen Waldes. Der Berg liegt an der Nahtstelle dreier Länder, daher auch sein Name. Der Gipfel ist gekrönt von einem semmelartig ausgeformten Felsmassiv, auf dem drei Sitze eingemeißelt sind – je ein Platz für den bayerischen, böhmischen und österreichischen Herrscher.

Eine Felspartie in nordöstlicher Richtung, der Hochstein, bietet eine besonders lohnende Aussicht in den Böhmerwald. Der kurze Weg dorthin ist geprägt von eindrucksvollen Felspartien. Die Wanderung führt dann zurück und weiter auf dem Grenzsteig (Markierung Grenzpfähle) zum Dreiländereck am Bayerischen Plöckenstein (1361 m). Ein Denkmal markiert die Stelle, wo die drei Grenzen zusammenstoßen. Wir steigen an der österreichischen Grenze ab zum so genannten WitikoSteig, benannt nach Adalbert Stifters Romannovelle „Witiko”.

Dazwischen liegt das Steinerne Meer, eine Steinblockhalde, die in der Eiszeit entstanden ist. Dort haben wir herrliche Aussicht über die vielen Hügel der so genannten buckligen Welt und an Föhntagen bis zur Alpenkette.

Adresse:

Berggasthof Dreisessel
Fam. Nusser
94089 Neureichenau

Kontakt:

08556-350

info@dreisessel.com
http://www.dreisessel.com/

Dreiländereck

Dreiländereck am Dreisessel - Deutschland-Österreich-Tschechei

Lackenhäuser (700 m) – Dreiländereck (1320 m)

Ausgangspunkt: Hotel Bergland-Hof
Dauer: 4 – 5 Std. Hin- und Rückweg

Route:

Vom Hotel Bergland-Hof, weiter auf der Nebenstraße vorbei an der Marxmühle, leicht bergauf bis zur Kapelle folgen, dort auf der schmalen Straße bergauf Richtung Oberriedelsbach wandern; wieder bergwärts weiter und die alte und neue Ewigkeitsstraße überqueren bis zur Hochstraße, dieser rechtsführend folgen bis zur bayer./österr. Landesgrenze. Hier wäre ein kurzer Abstecher zum Steinernen Meer lohnenswert (übereinandergelagerte riesige Felsblöcke). Bei schönem Wetter hat man eine herrliche Fernsicht bis zu den Alpen.

Weiter über den Seesteig bergauf erreicht man das Dreiländereck. Hier treffen Deutschland, Tschechien und Österreich aufeinander. Eine große Stein
säule aus Granit steht genau auf diesem besonderen Grenzpunkt.

Der Rückweg führt entlang der Grenze zu Österreich bis zum Endpunkt der Hochstraße. Dort geht es bergab Richtung Lackenhäuser. Beim Rosenberger Gut abwärts, dann beim Campingpark links abbiegen und weiter auf dem markierten Wanderweg Nr. 6 bis zur Hochwaldhalle und zurück zum Hotel Bergland-Hof.

Klausgupf

Beispielbild Wildbach

Lackenhäuser (700 m) – Dreisessel (1312 m) – Klausgupf (929 m)

Ausgangspunkt: Hotel Bergland-Hof
Dauer: 4 – 5 Std. Hin- und Rückweg

Los geht´s beim Hotel-Bergland-Hof vorbei an der Marxmühle der Straße folgend bis zur Hauptstraße und zum Landgasthof Gut Riedelsbach. Dort die Straße überqueren und die fast gegenüberliegende Nebenstraße bergauf ein kurzes Stück gehen und dann links abbiegen bis zum Heuweg, der mit der Soldanelle markiert ist. Diesem Weg aufwärts folgen bis Oberriedelsbach, wandern, dann die alte und neue Ewigkeitsstraße überqueren bis zur Kreuzung Hochstraße/Bierstraßl. Dort geradeaus den Weg bergwärts einschlagen und kurz danach rechts abbiegen.

An der großen Linkskurve führt der Weg heraus auf die asphaltierte Straße zum Dreisessel hinauf. Links vom Berggasthof erhebt sich der Dreisesselfelsen, der durch eine steile Steintreppe zu erreichen ist. Auch ein Abstecher zum nahen Hochstein mit dem Gipfelkreuz und der Johann Nepomuk Neurmann Kapelle unterhalb dem Hochstein ist lohnenswert und dauert hin und zurück etwa 30 Min. Nach einer Rast im Berggasthof bietet sich der Rückweg über den Klausgupf an. Auf dem selben Weg zurück bis zur Kreuzung Bierstraßl/Hochstraße. Dem „Bierstraßl” rechtsführend bergab folgen, ein Stück auf der Ewigkeitsstraße auch rechtsführend und dann links abbiegen zum Klausgupf, der über eine enge Treppe zu erreichen ist. Linksführend am Klausgupf vorbei geht es weiter talwärts und bei der Michelklause (altes Bauernhaus) links abbiegen Richtung Schimmelbach. Dort biegt man links auf die Staatstraße und nach ca. 500 m ist man wieder beim Gut Riedelsbach. Nun geht es Richtung Stausee weiter und über die Weidau zurück zum Bergland-Hof

Kurzwanderung zum Riedelsbacher Stausee

Stausee Riedelsbach

Lackenhäuser (700 m) – Riedelsbach (800 m)

Ausgangspunkt: Hotel Bergland-Hof
Dauer: 2 – 3 Std. Hin- und Rückweg oder 1/2 Stunde um den See

Der ruhig und idyllisch gelegene Stausee ist für einen kurzen Spaziergang wunderbar geeignet. Der Stausee ist im Sommer zum Baden und Angeln und im Winter zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen geeignet.

Los geht´s beim Hotel Bergland-Hof die Straße hinunter und dann rechts in die “Weidau”. And der Kreuzung rechts abbiegen, den Riedelsbach überquerend hinauf zur nächsten Kreuzung. Von dort aus links abbiegen richtung Riedelsbach. Nach ca. 800m geht rechts die Straße hoch zum Stause. Von dort führt ein herrlich idyllischer Wanderweg rund um den Stausee. Der Rückweg erfolgt über die selbe Route wie der Hinweg

Teufelsschüssel

Teufelsschüssel

Lackenhäuser (800 m) – Teufelsschüssel (1108 m)

Ausgangspunkt: Hotel Bergland-Hof
Dauer: 2 – 3 Std. Hin- und Rückweg

Route:

Vom Hotel aus geht es zum Parkplatz an der Ewigkeitsstraße oberhalb dem Rosenberger Gut rechts in die Nebenstraße und bergauf. Nach ca. 500 m wird die bayerisch/österreichische Grenze passiert (grüne Grenze) und
von da der österreichischen Wanderwegmarkierung bis zur Teufelsschüssel
gefolgt. Mitten im Wald liegen, übereinander gelagerte riesige Felsblöcke mit einem Gipfelkreuz, das durch eine Metalltreppe zu erreichen ist. Am Fuße
der Felsen stehen Bänke mit Tisch zum Brotzeitmachen.

Rückweg entweder auf dem selben Weg, oder über das oberösterreichische Dorf Schwarzenberg. Dies erfordert jedoch eine etwas längere Gehzeit die sich jedoch angesichts der herrlichen Landschaft lohnt.

"Witikosteig" und Adalbert Stifter Steig

Adalbert_Stifter_Denkmal

Witikosteig (800 m) – Dreisessel (1312 m)

Ausgangspunkt: Hotel Bergland-Hof, Oberschwarzenberg oder Breitenberg
Dauer: je nach Teilstrecke

Routen:

Der „Witikosteig” beginnt bereits in der Nachbargemeinde Breitenberg, verläuft dann grenzüberschreitend nach Schwarzenberg und von hier wieder über die Grenze nach Lackenhäuser, wo er teilweise auf dem Rundwanderweg Nr. 6 verläuft und dann zum Dreisessel führt.

Der Adalbert Stifter Steig verläuft vom Dreisessel über das „Steinerne Meer” bis nach Lackenhäuser, ist gut markiert und grenzt an viele schöne Wanderwege an, die nach Österreich oder Tschechien führen.

Mammuttanne

Mammuttanne

Altreichenau (910 m) – Mammuttanne
Ausgangspunkt: Parkplatz an der Tennishalle Altreichenau
Dauer: ca. 3 Std. Hin- und Rückweg

Diese mächtige Tanne hat einen gewaltigen Umfang, wo viele Kinderarme zum Umfassen nötig sind. Den Rückweg auf der selben Strecke antreten.

Route:

Vom Parkplatz aus den Radweg überqueren und linksführend der Straße folgen. Zuerst an einigen Häusern vorbei bergab, bei einem Fischteich geht es wieder bergauf bis nach ca. 1 km ein Seitenweg rechts wegführt. Diesem Weg in den Wald folgen, nach weiteren 500 m kommt man auf eine schöne Lichtung, hier dem Weg linksführend folgen bis zu einer kleinen Brücke über den Brennerbach. Hier wieder links abbiegen und der Markierung bis zur Mammuttanne folgen.

Adresse:

Einkehrmöglichkeiten:
Cafe Kupferkanne
Loipenstüberl

Hochsteinfelsen

Hochstein

Altreichenau/Duschlberg (910 m) – Hochsteinfelsen (977 M)

Ausgangspunkt: Parkplatz Jägerbrunn Duschlberg
Dauer: ca. 2 Std. Hin-und Rückweg

Route:

Vom Parkplatz Duschlberg ca. 100 m geradeaus und dann rechts in die Sandstraße einbiegen, nach ca. 1/2 Stunde erreicht man den Hochsteinfelsen, der etwas abseits links vom Weg emporragt. Auf der Sandstraße wieder weiter bis zur nächsten Weggabelung, dort links abbiegen und wieder zurück zum Parkplatz.

Adresse:

Einkehrmöglichkeit Restaurant Haus Bayerwald

Wandern auf dem „Goldsteig"

Teilabschnit der Tourenwanderung “Goldsteig Wandern”

Der Goldsteig erstreckt sich, vom Nordwesten kommend auf dem Burgenweg bis an den Rand des Oberpfälzer Waldes und teilt sich dann in zwei Varianten. Die Südroute läuft über die reizvollen Höhenzüge des Vorderen Bayerischen Waldes nach Passau. Die andere, die Nordroute, reiht Tausender an Tausender und führt durch den Nationalpark, entlang der böhmischen Grenze, zum Dreisessel und von da weiter nach Passau.

Ausgangspunkt: Dreisessel nahe Berggasthof
Tourenlänge: ca. 25 km
Wanderzeit: ca. 6,5 Std.
Höhenunterschied 682 m (630m -1312m)

Route:

Grenznahe Wanderung mit einer 8 km langen Teilstrecke in Österreich (Schwarzenberg), Dreisesselberg, Hochstein Gipfelkreuz, Plöckenstein, Adalbert-Stifter-Steig, Literaturwanderweg, Witikosteig, Dreiländereck, Steinernes Meer

*Besonderer Hinweis: Personalausweis nicht vergessen*

Die 17. Etappe des Wanderweges führt über den sagenumwobenen Dreisesselberg im Feriengebiet Neureichenau-Altreichenau-Lackenhäuser. Wir gehen von der ehemaligen Driftklause am Fuße des Berges hinauf und kommen im letzten Drittel in ein sehr steiles Stück. Belohnt werden wir mit einem herrlichen Ausblick vom Gipfel des Dreisessels. Das Schutzhaus bietet sich zu einer stärkenden Brotzeit an, bevor wir uns auf den Weg machen und einen der schönsten und interessantesten Goldsteigabschnitte auf unserer gesamten Wanderung erleben dürfen. Der Adalbert Stifter Steig bringt uns an die Blockhalden des Steinernen Meers. Bei idealen und klaren Wetterverhältnissen können wir dann unseren Blick bis in die Alpen zum Dachstein schweifen lassen. Imposant ziert die Alpenkette den Horizont, vor uns wartet im Tal die weitere Strecke, welche wir noch zurücklegen müssen. Einmal noch kommen wir sehr nahe an die österreichische Grenze, bevor wir sie, dann schließlich kurz nach dem Campingplatz Lackenhäuser queren. Auf einer schönen Holzbrücke überqueren wir die Große Mühl und laufen den Feldweg diagonal zur Hammerschmiede und steigen den Höpflberg nach Breitenberg ein wenig hoch. Dann geht es weiter über Sonnen, Hauzenberg nach Passau.

Adresse:

Tourismusverband Ostbayern e.V.
Luitpoldstraße 20
93047 Regensburg

Kontakt:

Tel. 0941/58539-0
Fax 0941/58539-39

http://www.goldsteig-wandern.de/

Link (extern) mit Anker: zu unserem Parnter

Hompage Goldsteig-Wandern: Goldsteig Wandern